Künstliche Intelligenz in der Pflegeplanung

Februar 11, 2018 / Bots, AI, Cognition / Business Solutions / Greenfield Applications December 12, 2018


Pflegeplanung ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Patienten oder Bewohner müssen passend zu Ihrer persönlichen Situation von qualifizierten Betreuern mit den geeigneten Maßnahmen und ggf. Medikamenten korrekt versorgt werden.

Im besten Fall sind alle Bewohner oder Patienten zu definierten Zeiten an Ihrem gewohnten Platz. Und alle Betreuer sind wie geplant in Ihrer Schicht verfügbar.

In der Praxis bewegen sich Patienten und Bewohner, nehmen an Therapien, Ausflügen oder Veranstaltungen teil, werden zeitweise in anderen Institute verlagert und verändern Ihr Bedürfnisprofil im Lauf der Zeit.

Betreuer und Pfleger sind manchmal ungeplant nicht einsatzfähig und nicht jeder ist für jede Tätigkeit geeignet qualifiziert. Kurzfristige Ersatzbeschaffung ist deshalb auch bei bester Planung kompliziert und nicht immer möglich.

Die Pflegedienstleitung hat deshalb in vielen Fällen, abseits der statischen Planung, alle Hände voll zu tun, Bewohner und Patienten mit den täglichen nicht planbaren Ereignissen dennoch optimal zu versorgen.

Clevere Bots, künstliche Intelligenz und Data Science können hervorragend dazu verwendet werden, die Pflegedienstleitung bei der optimalen Planung auch und insbesondere bei ungeplanten Vorkommnissen unterstützen.

künstliche Intelligenz liefert mehr Zeit für Pflege

Damit das klappt, müssen Datenstrukturen neu gedacht und vernetzt werden. Ebenso müssen bisher manuelle oder analoge Geschäftsprozesse digitalisiert werden. Wird dieser Schritt jedoch clever umgesetzt, erkennen die Algorithmen Abweichungen und reagieren auf Basis der in der Vergangenheit von der Pflegeleitung und den Pflegern getroffenen Entscheidungen.

Wenn also Patienten oder Bewohner in andere Institute überwiesen werden, Behandlungstermine eingetragen haben, sich für Veranstaltungen anmelden oder wenn Personal lt. Zeiterfassung nicht erscheint, dann sorgen digitale Prozesse für entsprechende Dateneinträge in den Systemen.

Trifft ein Pfleger einen Bewohner oder Patienten nicht an, so kann er am Smartphone kurz prüfen, ob der Aufenthalt und die Abwesenheitsdauer bekannt sind – und falls nicht, kann er den Besuch zur Neu-Disposition markieren.

So kann eine Pflegeplanung laufend optimal neu errechnet und vorgeschlagen werden. Die Entscheidungen und Korrekturen der Pflegeleitung helfen dem System, sich laufend zu verbessern.

Fazit

Die Kombination aus mobilen Endgeräten, Machine Learning und DataScience entlasten die Planungs- und Koordinationsprozesse und bringen am Ende mehr Zeit zur Pflege.

Die optimale Verzahnung digitaler Prozesse ist ein zu Beginn anstrender Prozess. Als  laufend gelebter Prozess liefert diese organisatorische Entscheidung überzeugende administrative Entlastung und volle Transparenz.

Mehr Zeit zur Pflege und mehr Zeit für Menschen ist der richtige Fokus bei der Entscheidung zur digitalen Transformation.

Nutzen Sie ein unverbindliches Gespräch mit uns, um Ihre konkrete Situation besser einzuschätzen zu lernen.