HR IN DER REHA-EINRICHTUNG

Januar 30, 2018 / Greenfield Applications / Software Engineering December 12, 2018


Die Herausforderung

Die Wiedereingliederung von behinderten Menschen in den Arbeitsprozess ist eine gute Sache, der Vorgang selbst unterliegt jedoch umfassenden gesetzlichen Regularien.

Die laufend steigende Komplexität der gesetzlichen Vorschriften und Nachweispflichten hat die Abläufe bis zur Unwirtschaftlichkeit verzerrt. Darüber hinaus haben diese Regelungen oft Einfluss auf die organisatorischen Abläufe, Entscheidungsprozesse und Berechtigungen.

Da es keine Standardsoftware am Markt gab, das diese Anforderungen abdecken konnte, haben wir eine Custom Solution auf SharePoint entwickelt.

Der Nutzen

Die laufend steigende Komplexität der gesetzlichen Vorschriften und Nachweispflichten hat die Abläufe bis zur Unwirtschaftlichkeit verzerrt, so dass eine Softwarelösung die Komplexität im Hintergrund lösen sollte, damit die Mitarbeiter sich auf Ihre Arbeitsvermittlungs- und Betreuungsaufgabe konzentrieren können.

Die Gehaltsermittlung auf Basis der Arbeitseinsätze von in Arbiet befindlichen betreuten Menschen findet mit aller Komplexität in SharePoint statt und dient zur Gegenkontrolle der Gehaltsabrechnung im Lohnsystem.

Mitarbeiter können fachliche Veränderungen in den Abläufen über einen Software-Assistenten konfigurieren, ohne dass ein Programmierer eingreifen muss.

Die Technologie

Die Software wurde mit SharePoint 2010 und dem BPA Solutionbuilder entwickelt. Technisch komplexere Module haben wir mit .NET-Technologie als Custom Code umgesetzt.

In der Zwischenzeit haben wir die Software nach SharePoint 2013 migriert und funktional an vielen Stellen weiterentwickelt.

Die Herangehensweise

Die grundlegende Anwendung wurde in Prototypen-Workshops agil entwickelt, in dem wir auf Basis von groben fachlichen Anforderungen passende Anwendungsmodule konfiguriert haben, die dann von den Anwendern kritisiert werden konnten.

Kritik wurde im Produkt-Backlog eingepflegt, priorisiert und dann in Sprints gebündelt umgesetzt. Bei komplexen Algorithmen und Prozessketten haben wir dann mit Fachexperten des Kunden detaillierte Spezifikationen erarbeitet, um z.B. Berechtigungs- und Gehaltsabrechnungsverfahren mit den gesetzlichen Randbedingungen detailliert zu analysieren.

Um die laufenden Veränderungen in den Abläufen mit vielfältigen Abhängigkeiten flexibel und ohne Programmierung fachlich modellieren zu können, haben wir einen digitalen Assistenten entwickelt, der es Fachexperten erlaubt, die Abläufe auf einer Meta-Ebene zu beschreiben und zu konfigurieren.

Nachdem die grundlegende Anwendung einsatzfähig war haben wir einzelne Module einem Re-Factoring unterzogen, um nicht funktionale Anforderungen und Wartbarkeit dauerhaft sicherzustellen.

Fazit

Das System ist nun in 3.-ter Generation im Einsatz und hat sich umfassend bewährt. Dass SharePoint mit BPA Solutionbuilder anstelle Dynamics CRM als technische Plattform verwendet wurde, war eine Entscheidung über Lizenzkosten und den Reifegrad der Anforderungen.

Mit BPA Solutionbuilder lassen sich Prototypen leicht und schnell konfigurieren und dieses Vorgehen hilft bei der Schärfung von nicht IT-tauglichen Anforderungen, da es für Fachanwender leichter ist, einen visuellen Prototypen zu kritisieren als in einem Spezifikationsdokument zu beschreiben, wie die zukünftigen Abläufe sein sollen.

In diesem Projekt hat sich dieser Ansatz wieder ausgezeichnet bewährt.