Digitales Asset-Management im Energiesektor spart Millionen

Clean Energy

Einsparungen bereits in der Entwicklungsphase

Wie Globales Software-Asset-Management mit komplexen Mandanten- und IT-Strukturen bereits in der Entwicklungsphase Millionen einsparen konnte erfahren Sie in dieser Success-Story. 

Bei uns beginnt SW-Asset mit einer Bestellung im internen SW-Online-Shop und endet mit dem automatischen Deployment und der SW-Pflege auf dem Endgerät des Benutzers. Dazwischen passiert ziemlich viel –in ziemlich vielen verschiedenen Systemen. Alle bisherigen Anläufe waren an der schnellen Veränderung unserer Unternehmens- und Prozess-Landschaft gescheitert.

Dieter Bürgel, Abteilungsleiter Software & Services

Facts and Figures

  • bisherige Projektkosten: > 5 Mio €
  • Branche: Energie
  • Projekthistorie: 3 Jahre

Datenanalyse identifiziert redundante Lizenzen

Die formulierte Herausforderung im Projekt war die Verbindung einer Vielzahl an technischen Systemen – aber auch die Abbildung von länderspezifischen Besonderheiten im Hinblick auf die jeweils gültigen Gesetzgebungen der angebundenen Länder. 

Während der Entwicklung des Datenmodells entstand im Projekt ein unerwarteter Seiteneffekt: Durch Harmonisierung der Produktschlüssel konnten doppelt beschaffte Lizenzen auch über Ländergrenzen hinweg identifiziert werden, die in der Summe durch Neuordnung der Lizenzverträge die Einsparung einer 7-stelligen Summe ermöglichte. 

Auch ohne diesen Fund war das Projekt durch Effizienzgewinne und Vereinfachung der komplexen Systemlandschaft von Beginn an ein überzeugender Business Case – aber die Dauer der Amortisation wurde so nochmals beeindruckend verkürzt. 

Ergebnis

Einsatz: 9 Monaten
Projektteam: 4 MA
Projektkosten: 0.6 Mio €
Ergebnis:

  • Konzeption und Umsetzung einer globalen Software Asset Management Plattform
  • Lizenz-Einsparungen von > 1 Mio €

Share this post

Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on email
Share on facebook